Wissen
18.04.2017
Artikel drucken

Babylonische Sprachverwirrung in Projekten – und wie sie zu lindern ist

Natürlich ist es zutreffend, dass im deutschen Raum zumeist ein gutes Niveau an Englischkenntnissen bei den MitarbeiterInnen verfügbar ist, aber dennoch reicht durchschnittliches Englisch oft in komplexen Projekten nicht aus. Es wäre fatal anzunehmen, dass per se alle MitarbeiterInnen im Fachbereich und der IT über ein entsprechendes Niveau verfügen um Spezifika, die oft schon in der eigenen Muttersprache schwer zu übermitteln sind, leicht in einer anderen Sprache transportieren zu können. Vor allem dann wenn wir in einer Kultur leben und arbeiten in der es schon in der eigenen Sprache schwierig ist zuzugeben, dass man etwas nicht
verstanden hat.