Wissen
05.07.2016
Artikel drucken

E-Health Konferenz 2016

Die heurige e-Health Konferenz war mit interessanten Vorträgen u. hochkarätigen Sprecherinnen und Sprechern besetzt. Das fachkundige Publikum wurde mit Vorträgen aus dem technisch-organisatorischen Bereich mit zahlreichen Neuerungen und praktischen Anwendungen von Big Data Lösungen durch die Vortragenden informiert.

BergerG_MG_9765.jpg
Gerald Berger
(ADV-Vorstand, IT-Leiter der
Arbeiterkammer Wien)


Den Beginn machte GD-Stv. DI Volker Schörghofer vom Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger mit einem Überblick der geplanten Gesundheitshotline.

Im Anschluss präsentierte DI Dr.in Eva Deutsch (Healthcare Industry Leader Austria, GBS Watson Healthcare Leader Europe IBM Austria) einen spannenden Ausblick auf Cognitive Assistenzsysteme und deren Einsatzmöglichkeiten für die Zukunft.

012-pic_20160519_ADV-KONF_eHealth.JPG
abb. GD-Stv. DI Volker Schörghofer (Hauptverband der österreichischen
Sozialversicherungsträger)


Die Elektronische Gesundheitsakte resümierte mit einem positiven Ausblick durch eine Co-Moderation von Dr.in Susanne Herbek (ELGA GmbH) und DIin Herlinde Toth (Wiener Krankenanstaltenverbund).

Nach der Vormittagspause wurden die Themen Big Data und die Schnittstelle von eHealth zwischen Forschung und Versorgung von Peter Klimek (Medizinische Universität Wien)und Dipl.-Ing. Dr. techn. Priv.-Doz. Günter Schreier (Austrian Institute of Technology) in interessanten Vorträgen abgehandelt.

Leider entfiel - krankheitsbedingt - der Fachvortrag von Dr. Marjo Rauhala (Technische Universität Wien) über Managing Ethical Concerns in AAL: Experiences from the Field. Da sich bei mehreren Themen angeregte Diskussionen entwickelten, war auch die Zeitspanne des entfallenen Vortrages rasch überbrückt.

064-pic_20160519_ADV-KONF_eHealth.JPG
Abb. DIin Herlinde Toth (Wiener Krankenanstaltenverbund)

Den Nachmittag eröffnete Ao.Univ.-Prof. Dr.med.univ. Franz Kainberger (Medizinische Universität Wien) mit einem Vortrag zu Forschung, Lehre und Klinik rund um den e-Patienten, gefolgt von einem gewohnt pointierten Vortrag von Wolfgang Keck um die Frage der Interoperabilität bei E-Health Systemen im Allgemeinen.

Sicherheit aus Sicht des Patienten wurde von Ing. Franz Hoheiser-Pförtner, MSc (CSA - Cyber Security Austria) abgehandelt und der Einsatz von Analytik im Gesundheitsbereich wurde von Konrad Linner (solvistas Deutschland GmbH) und Dipl.-Ing. (FH) Raimar Boehlke präsentiert.

Mit dem Ausblick auf die geplante Registrierung der Gesundheitsberufe wurde von Mag.a Manuela Blum (Arbeiterkammer Wien) ein Vorgeschmack auf kommende Projekte dargelegt. Mag. Gabriele Soyel (Gesundheit Österreich GmbH) titulierte den e-Patienten als Herausforderung für ein öffentliches Gesundheitsportal.

Den Abschluss bildete ein Vortrag von Walter Scheitz, B.A., MSc, MBA (University of Applied Sciences FH JOANNEUM) über das Thema des älteren Patienten als „ePatient“.

Die E-Health Veranstaltung bot den 50 Besucherinnen und Besuchern einen umfassenden Überblick aus dem Gesundheitsbereich mit einer ausgewogenen Mischung aus theoretischen und praxisnahen Vorträgen. Bereits am Nachmittag resümierten zahlreiche Besucherinnen und Besucher sehr positiv über die gelungene Veranstaltung.

Wir danken unseren ReferentInnen und Sponsoren: Deloitte, IBM und solvistas, ohne deren Unterstützung die Tagung nicht möglich gewesen wäre, sowie den beiden ADV-Vorständen Dipl.-Ing. Bernhard Göbl, MSc und Gerald Berger für die hervorragende Organisation.

Save the Date!
Am 04.05.2017, findet die E-Health Konferenz 2017 der ADV in Wien statt! Mehr zu geplanten Veranstaltung unter: www.adv.at/events.
ADV auf Xing
ADV auf Facebook
© 2015, ADV Arbeitsgemeinschaft für Datenverarbeitung